Saugroboter für Tierhaare

19. Februar 2021

Haustiere gehören für Tierliebhaber untrennbar zu den eigenen vier Wänden. Ein Saugroboter für Tierhaare kann dabei eine echte Erleichterung sein. Wir zeigen, welche Saugroboter Tierhaare entfernen und Haustierbesitzer glücklich machen!

Warum sich ein Saugroboter für Tierhaare lohnt

Zwei Katzen schauen auf Saugroboter

Wer fellige Haustiere besitzt, muss regelmäßig staubsaugen. Nach dem ausgelassenen Spielen mit dem Haustier finden sich eine Menge Hunde- oder Katzenhaare auf dem Boden wieder. Ein Saugroboter kann bei Bedarf mehrmals täglich eingesetzt werden, um Tierhaare zu entfernen. Manuelles Saugen ist dann nur noch selten nötig. Der Saugroboter lässt sich per App oder Sprachassistent individuell einstellen und verrichtet seine Arbeit dann automatisch.

Eine Daumenregel besagt, dass Haustierbesitzer alle 2 Tage saugen sollten. Mit einem Saugroboter gegen Tierhaare kann das sogar mehrmals täglich passieren, ohne dass Aufwand entsteht.

Die besten Saugroboter für Tierhaare

Wir haben die beliebtesten Saugroboter auf die spezifischen Eigenschaften für das Saugen von Tierhaaren geprüft. Hier findest Du die 3 besten Saugroboter für Tierhaare:

Der Allzwecksauger: Tesvor M1

Tesvor M1

Details
  • 4000 Pa Saugleistung
  • Optimiert für Tierhaare
  • Eigene Smartphone App
Unsere Bewertung:

Der Tesvor M1 ist nicht nur einer der modernsten Saugroboter auf dem Markt, er ist auch für Tierhaare optimiert. Die Saugkraft von 4000 Pa ist enorm stark und optimal für Haustierbesitzer.

Der Saugbehälter kann mit 600 Millilitern viele Tierhaare aufnehmen, mehrere Haustiere sind für den Saugroboter also auch kein Problem. Mit einer maximalen Akkulaufzeit von bis zu 150 Minuten eignet sich der Tesvor M1 Saugroboter auch für die Reinigung größerer Wohnräume.

Das Gerät kann über eine App auf dem Smartphone konfiguriert werden, mittels eines Timers lassen sich Saugzyklen festlegen. Unterstützt wird allerdings nur WLAN im Frequenzbereiche 2,4 GHz, das ist allerdings für keinen der gängigen Router ein Problem.

Günstigere Alternative: KYVOL E20

KYVOL E20

Details
  • 2000 Pa Saugkraft
  • Kompatibel mit Alexa / Google Assistant
  • Mit Teppicherkennung
Unsere Bewertung:

Der Saugroboter E20 von KYVOL ist derzeit etwas günstiger als das M1-Modell von Tesvor und verfügt dabei ebenfalls über einen Saugbehälter mit 0,6 Litern. Die Saugkraft von 2000 Pa ist im Vergleich zum Konkurrenten von Tesvor schwächer, Käufer sollten sich also die Frage stellen, wie viele Tierhaare der Saugroboter entfernen muss.

Besonders interessant ist die Teppicherkennung des E20. Der Saugroboter klettert bis zu 15mm und erhöht automatisch die Saugleistung, sobald er auf einem Teppich fährt.

Das Premiummodell: iRobot Roomba 971

iRobot Roomba 971

Details
  • Memoryfunktion
  • Erkennt besonders schmutzige Stellen
  • 70 dB
Unsere Bewertung:

Der Roomba 971 ist deutlich teurer als die Konkurrenz, dafür kommt der Saugroboter ebenfalls mit einer Optimierung für Haustiere und weiteren, tollen Premiumfunktionen.

Genau wie die Konkurrenzprodukte erstellt der Roomba 971 eine Karte der Räume im Haus, zusätzlich speichert er diese aber ab und reinigt somit hocheffizient. Der Staubsaugerroboter merkt sich außerdem, wo er aufgehört hat und fängt nach einer Aufladung genau dort wieder an.

Der Roboter erkennt besonders schmutzige Stellen und reinigt diese gründlicher. Da er einen Geräuschpegel von ca. 70 dB besitzt, sollten Käufer allerdings darauf achten, dass die Haustiere nicht lärmempfindlich sind.

Wie funktioniert ein Saugroboter?

Ein Saugroboter scannt die Umgebung, in welcher er sich aufhält. Dadurch weiß er, welche Stellen befahren werden müssen. Einige Modelle merken sich die virtuell angelegten Karten und sind somit schneller in der Reinigung.

Anwender können außerdem Sperrzonen konfigurieren. So kann beispielsweise verhindert werden, dass der Saugroboter an den Wassernapf des Haustiers stößt. Die Saugzyklen des Roboters können meist frei eingestellt werden, was besonders hilfreich ist, wenn viele Tierhaare auf dem Boden liegen.

Was muss ein Saugroboter für Tierhaare leisten?

Besitzer von Haustieren sollten hohe Ansprüche an einen Saugroboter stellen, da Tierhaare deutlich schwieriger zu saugen sind als sonstige Verschmutzungen. Besonders wichtig ist eine hohe Saugleistung, um feine Härchen entfernen zu können. Die Saugkraft von Saugrobotern wird in Pascal (Pa) angegeben, was für den Unterdruck des Geräts steht. Wichtig für Tierhaare ist eine Saugleistung von mindestens 1.800 Pa des Roboters, weshalb viele gängige Modelle ausscheiden.

Hunde- und Katzenhaare haben ein hohes Volumen, der Staubbehälter des Roboters sollte deshalb ausreichend groß sein. Am besten sollte das Volumen des Staubbehälters etwa 600 Milliliter oder mehr betragen. Eine Wischfunktion am Saugroboter kann zusätzlich hilfreich sein. In der Regel ist diese aber nicht unbedingt notwendig, vor allem da sie meist mit einem deutlichen Aufpreis verbunden ist.

Der Saugroboter sollte über abnehmbare Bürsten verfügen, damit darin verfangene Tierhaare entfernt werden können. Damit die Haustiere keine Angst bekommen, sollte der Saugroboter außerdem leise sein.

Affiliatelinks / Werbelinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Dies trifft auch bei Klicks auf die Produktbilder zu. Für dich verändert sich der Preis nicht.

facebook-squareinstagram